Sportplätze am Uranusweg erhalten und weitere neue Sportstätten planen

Sport

Am Freitag, 22. März war ich im Vereinshaus des RFC Liberta gemeinsam mit dem Staatssekretär für Sport, Aleksander Dzembritzki und weiteren Vertretern aus der Bezirkspolitik:
Uwe Brockhausen: stellvertretender Bürgermeister und Wirtschaftsstadtrat
Ulf Wilhelm, Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses
Rainer Hampel, Bürgerdeputierter im Stadtplanungsausschuss

Der Vorsitzende des Vereins, Reiner Rehmann sowie der Geschäftsführer, Frank Kirstan und weitere Vereinsmitglieder konnten sich davon überzeugen, dass wir uns seit Jahren dafür einsetzen, dass die Sportanlagen am Uranusweg an diesem Standort erhalten bleiben! Der Staatssekretär betonte darüber hinaus, dass er sich bei allen Schulplanungen für Sport-Campusgelände einsetzt sowie bei Wohnungsbau immer für die Schaffung von Sportstätten. Er verwies auf das Sportstättensanierungsprogramm und das Sportinvestitionsprogramm, die auch für diesen Verein interessant sein könnten. 

Ich habe dem Verein weitere Unterstützung bei seinen zukünftigen Vorhaben angeboten, z.B. im Zusammenhang mit der Renovierung des jetzigen Vereinshauses, bei geplanten Investitionen, Genehmigungen etc.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass Sport zu einer tieferen Verwurzelung im Kiez beiträgt, es findet aktive Sozialarbeit statt. Auch für den Schulsportunterricht sind diese Sportanlagen am Uranusweg unbedingt nötig, so der Schulleiter der Max-Beckmann-Oberschule, Herr Holtmann.

Die stellvertretende Vorsitzende des Sportausschusses, Jutta Küster, bot eine Sitzung dieses Ausschusses im Vereinshaus an.

Gemeinsam mit dem Sportstaatssekretär und unseren Bezirkspolitikern werde ich mich weiterhin für den Erhalt dieser Sportplätze einsetzen.
 

 
 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001801769 -