Im Plenum: Fluglärm-Klagen befürchtet - Wechsel im Aufsichtsrat der FBB

Politik

Die FDP befürchtet, was ihnen die übrigen Parteien im Parlament schon lange sagen. Bleibt der Flughafen Tegel dauerhaft geöffnet, wird nicht nur ein neues Planfeststellungsverfahren notwendig, sondern auch Lärmschutz auf neuestem Stand. Das würde womöglich Milliarden verschlingen...

Bei der Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses am 9. März 2017 ging es aber zunächst um den Wechsel in der Geschäftsleitung der Flughafengesellschaft, die künftig der ehemalige Berliner Baustaatssekretär Engelbert Lütke Daldrup übernimmt. Aus diesem Grund verzichtet der Regierende Bürgermeister sowie die Senatoren von Linken und Grünen auf ihre Ämter im Aufsichtsrat. Neuer Aufsichtsratschef wird der Brandenburger Staatssekretär Rainer Brettschneider, der dort jahrelang als Flughafenkoordinator tätig war.

Aus diesem Grund fand auch eine Rederunde im Plenum statt, zu der Jörg Stroedter die SPD-Positionen vertratt: Link zu RBB "Im Parlament" am 9. März 2017.

Presse:
Berliner Morgenpost: Liberale geraten bei BER-Debatte in Schußlinie; 10. März 2017
Tagesspiegel: Oppositionsparteien kritisieren Entlassung Mühlenfelds; 9. März 2017
Berliner Morgenpost: BER steuert wohl auf 2019 zu; 9. März 2017
Berliner Kurier: Krach um den Krach in Tegel; 9. März 2017
Berliner Zeitung: FDP erwartet Millionen-Klagen wegen Fluglärm; 8. März 2017

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001777874 -